a { color: #000000; } a:visited { color: #000000; } a:active { color: #000000; } a.g9:link { color: #000000; } a.g9:visited { color: #000000; background: #FFFFFF; text-decoration: none; } a.g9:active { color: #FF0000; text-decoration: none; } a.g9:hover { color: #480048; background: #C0C0C0; text-decoration: none; } a.impressum:link { color: #282828; } a.impressum:visited { color: #800080; text-decoration: underline; } a.impressum:active { color: #FF0000; text-decoration: underline; } a.impressum:hover { color: #C0C0C0; text-decoration: underline; }
 
Di. 09.10.
Einlass 19.30 Uhr
Beginn 20.30 Uhr
Vvk 22 € (+ Gebühren)
Ticket kaufen (kölnticket)                                            
Rock-Connaisseuren mit Langzeit-Gedächtnis sind Hot Snakes selbstredend noch ein Begriff, alle anderen mögen sich aus Gründen der Kurzfassigkeit bei Wikipedia darüber informieren, welche Fußspuren John Reis und Rick Froberg im Schneegestöber der Rockgeschichte hinterlassen haben. Zur Auffrischung seien hier nur Namen wie Rocket from the Crypt, Drive Like Jehu, Obits oder The Night Machers. Und eben Hot Snakes.
 
„Jericho Sirens” heißt nun der Anlass ihrer Rückkehr, es ist ihr insgesamt viertes Album und es ist im wahren Satzsinne ein wahrhaftig lang Erwartetes. Insgesamt zehn Songs brachten die Rückfalltäter  aus  San  Diego  dazu,  wieder  eine  Studio-Tür  einzutreten  und  ihre  Version  von Punk  Rock  von  Sub  Pop  (Who  else?)  auf  CD/LP/DL/CS  bannen  zu  lassen.  In  guter,  alter  DIY Tradition nahm das Quintett das Album selbst auf, benutzte dabei fast das ganze Jahr 2017 und quartierte sich dafür sowohl in Philadelphia als auch in San Diego ein. Dort wurde das Album dann auch von den Schlangen selbst produziert.

Artist Page



Hot Snakes