a { color: #000000; } a:visited { color: #000000; } a:active { color: #000000; } a.g9:link { color: #000000; } a.g9:visited { color: #000000; background: #FFFFFF; text-decoration: none; } a.g9:active { color: #FF0000; text-decoration: none; } a.g9:hover { color: #480048; background: #C0C0C0; text-decoration: none; } a.impressum:link { color: #282828; } a.impressum:visited { color: #800080; text-decoration: underline; } a.impressum:active { color: #FF0000; text-decoration: underline; } a.impressum:hover { color: #C0C0C0; text-decoration: underline; }
 
Fr. 01.11.
Einlass 19.30 Uhr
Beginn 20.30 Uhr
Vvk 15 € (+ Gebühren)
Ticket kaufen (kölnticket)                                            
2017 erreichte die Liga mit ihrem Album „It's OK To Love DLDDG“ zu ersten Mal in der Vereinsgeschichte eine Chartposition, zwar nur #60, aber immerhin. Nachdem die Bandmitglieder ihre Haftstrafe wegen Erpressung verbüßt hatten, begaben sich die 5 Gewöhnlichen schnurstracks ins Studio um die in der JVA geschrieben Songs aufzunehmen. Das Ergebnis ist das am 23.8. bei Tapete Records erscheinende Meisterwerk: „Fuck Dance, Let's Art!“. Es handelt u.a. von Robert Mitchum, einem einsamen Matratzenmarkt und einem Leben in Rot (mit purpurnen Blitzen). Es klingt als als hätten sich die Modern Lovers zusammen mit Style Council im Übungsraum der Kunsthauptschule eingeschlossen. Liga-Style in Perfektion! Entweder man liebt es oder man liebt es. Live wird es die neuen Kracher und die alten Hits geben. Karten am besten im VVK kaufen, ansonsten vermutlich: Langes Gesicht am Konzerttag.

Am  hellsten  glühen  die  Leitungen  des  Dan  Reed  Networks  aber  weiterhin,  wenn  sie gemeinsam auf der Bühne stehen – was sie im Dezember auch wieder in UK, in Schweden und in unseren Breitengraden tun werden, wenn das Album „Slam“ 30 Jahre alt wird,  von Universal  auf  Vinyl  und  CD  veröffentlicht  wird  und  damit  seine  mehr  als  verdiente Wiedergeburt erfährt.

Artist Page







Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen